Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Bubenreuth  |  E-Mail: info@bubenreuth.de  |  Online: http://www.bubenreuth.de

Eisenbahn-Bundesamt fragt die Bevölkerung

Lärmaktionsplanung an Haupteisenbahnstrecken des Bundes

Welle

 

Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) ist seit 2015 für die Lärmaktionsplanung an den Haupteisenbahnstrecken des Bundes zuständig.

Als Grundlage dienen die Lärmkarten des Eisenbahn-Bundesamtes, sie stellen die rechnerisch ermittelte Lärmbelastung an den Haupteisenbahnstrecken des Bundes dar.

 

 

Das Eisenbahn-Bundesamt überarbeitet den Aktionsplan alle fünf Jahre und hat nun mit der Erstellung des Lärmaktionsplanes für alle Haupteisenbahnstrecken begonnen.

 

 

Definition Haupteisenbahnstrecke

Eine Haupteisenbahnstrecke ist ein Schienenweg mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 30.000 Zügen pro Jahr (entsprechend durchschnittlich rund 80 Zügen pro Tag). Die durch Bubenreuth führende Bahnstrecke München - Berlin ist eine solche Hauptstrecke.

 

Zweck der Lärmaktionsplanung

Die Lärmaktionsplanung hat das Ziel, auf Grundlage der Lärmkartierung und unter Beteiligung der Öffentlichkeit die Lärmbelastung zu senken. In dem Zusammenhang dient die Lärmaktionsplanung als Bewertungsinstrument und verdeutlich den jeweiligen Handlungsbedarf.

 

Rechtliche Grundlage

Die gesetzlichen Regelungen finden sich in § 47 lit. a-f Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG).

 

Beteiligung der Öffentlichkeit

Die Lärmaktionsplanung an den Haupteisenbahnstrecken ist ein mehrstufiger Prozess. Die Einbindung der Öffentlichkeit ist ein wichtiger Bestandteil. Daher gibt es eine zweistufige Öffentlichkeitsbeteiligung. Dabei können nicht nur betroffene Einzelpersonen mitmachen, sondern auch beispielsweise Kommunen, Verbände, Organisationen und Interessensgemeinschaften.

 

Ablauf der Öffentlichkeitsbeteiligung

Im Rahmen dieser Lärmaktionsplanung beginnt am 30. Juni 2017 die erste Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung. Bis zum 25. August 2017 hat die Öffentlichkeit dann die Gelegenheit, sich an der Lärmaktionsplanung des EBA zu beteiligen.

 

Das EBA bietet hierzu eine Informations- und Beteiligungsplattform im Internet an, die über die folgende Adresse erreichbar ist: www.laermaktionsplanung-schiene.de

 

Alternativ hierzu können Beteiligungen auch per Post an die Redaktion Lärmaktionsplanung, Postfach 601230, 14412 Potsdam, geschickt werden.

 

Der vom Eisenbahn-Bundesamt hierfür vorbereitete Fragebogen kann ab dem 30. Juni 2017 über die angegebene Internetadresse heruntergeladen oder postalisch über obenstehende Adresse angefordert werden.

 

Die Anwendung zur aktiven Beteiligung wird jeweils rechtzeitig zum Start der Öffentlichkeitsbeteiligungsphasen zusätzlich zum Informationsangebot freigeschaltet.

 

Fragen können Sie an das Eisenbahn-Bundesamt unter lap@eba.bund.de oder postalisch mit dem Stichwort „Lärmaktionsplanung" an die Zentrale in Bonn richten:

Eisenbahn-Bundesamt, Heinemannstraße 6, 53175 Bonn

 

 

Flyer des Eisenbahn-Bundesamtes zur Lärmaktionsplanung

 

 

 

drucken nach oben