Sitzbänke an der Bikelswiese

Seit Ende September stehen zwei neue Sitzbänke in der Waldstraße an der Bikelswiese. Damit kann ein Wunsch erfüllt werden, der von vielen Bubenreutherinnen und Bubenreuthern an die Seniorenbeauftragten herangetragen wurde.

Bei einer Ortsbegehung hatten Herr Leyh und Herr Winkelmann festgestellt, dass genau an dieser Stelle eine Sitzbank optimal wäre. Bei einem Besuch im Seniorenclub und im evangelischen Frauenkreis wurde uns das mehrmals bestätigt. In weiteren Gesprächen im Dorf wurde schnell deutlich, dass sehr viele Menschen dort sehr gerne eine Bank hätten  –  und zwar nicht nur Seniorinnen und Senioren!

 

Bank an der Bikelswiese
Herkunft der Bezeichnung „Bikelsberg“
Der Name kommt von Eugen Bikel, der 1930/1932 das Haus Bergstraße 11 gebaut hat. Damals war es das einzige Haus auf dem Berg, mit Blick bis zum Bahnhof.

 

 

 

Die Umsetzung dieses Planes zog sich dann aufgrund verschiedener Gründe ziemlich lange hin. Jetzt sind sie aufgestellt und erfreuen sich bereits großer Beliebtheit. Ohne die Unterstützung durch die Besitzer der Wiese, die Familie Weisel, und unseren Bürgermeister, Herrn Norbert Stumpf, wäre uns das niemals gelungen. Ihnen gebührt ein herzliches „Danke“. Natürlich auch unserem Bauhof, der für den Aufbau der Bänke zuständig war.

 

Diese Bänke haben einen idealen Standort: Sie sind zum Beispiel ein wunderbarer Zwischenstopp auf dem für Fußgänger doch sehr langen und beschwerlichen Weg zum Friedhof. Noch dazu, wenn man mit dem Stock oder einem Rollator unterwegs ist. Zum Glück steht ja am Ende der Waldstraße eine weitere Ruhebank für eine kleine Pause bereit. Eine Mitfahrbank soll dort noch dazu kommen! An der bereits aufgestellten Bank müssen nur noch „optische Signale“ angebracht werden.

 

Im  Winter werden sich dann ganz bestimmt auch die Bubenreuther Familien freuen, die am Bikelsberchla seit Jahrzehnten gerne mit ihren Kindern Schlitten fahren. 


Wir haben aber heute schon eine große Bitte an Sie:

 

Wir bitten   a l l e   sehr eindringlich darum, die mitgebrachten Gegenstände und Verpackungen wieder mitzunehmen und nicht achtlos liegen zu lassen oder gedankenlos in das Gras zu werfen.

 

Und diese Bitte gilt nicht nur für die neuen Bänke. Wollen wir nicht alle unser Dorf sauber halten? - Jeder von uns kann dabei helfen. Und Müll zu vermeiden, ist ein klitzekleiner Beitrag dazu.

 

Nicht nur aus Gründen der Höflichkeit, der Sauberkeit und Hygiene ist das besonders an der Bikelswiese ein „Muss“. Die Wiese ist ja nach wie vor eine landwirtschaftliche Nutzfläche. Verunreinigungen beschädigen nicht nur evtl. die Maschinen beim Mähen des Grases, sondern verunreinigen zusätzlich auch das Futter der Tiere. 

 

Nur wenn wir achtsam(er) mit diesem Platz umgehen, ist es auf Dauer gewährleistet, dass die Bänke an diesem für Ruhebänke wunderbar geeigneten Ort auch stehen bleiben dürfen.

 

Falls Sie weitere Anregungen haben, an welchen Stellen im Dorf noch zusätzliche Sitzgelegenheiten platziert werden sollten, dann tragen Sie bitte Ihre Vorschläge an uns heran - in unserer Sprechstunde, per Mail (senioren@bubenreuth.de)

oder im Gespräch auf der Straße, beim Einkaufen oder wenn Sie einmal gemeinsam mit einem von uns auf einer Bank in Bubenreuth sitzen.

 

Manfred Winkelmann

Seniorenbeauftragter der

Gemeinde Bubenreuth

 

 

drucken nach oben